Wie wird ein Baum gefällt?

Video: Harvester


Video: Richtiges Baumfällen


Zur Schlägerung und Fällen von Bäumen werden im kleinbäuerlichen Wirtschaftswald in der Regel die von Hand geführte Benzin betriebene Kettensäge verwendet. Wichtig ist die Verwendung vom Sapie (Wendehaken).
LINKS:
Das mittels Kettensäge gefällte Holz wird vom Wurzelbart (Stammanfang) und von der Krone befreit. Im Zuge dieser Tätigkeit werden alle Äste abgeschnitten und ggf. der Baum gleich in vermessene Bloche geschnitten. Bei der Holzbringung werden diese Stämme bzw. Bloche mit Hilfe von Seilwinde (Rückschild am Forststraktor), Seilkränen und u.U, mittels Helikopter aus dem meist schwierig zugänglichen Gebiet transportiert. In letzter Zeit gibt es den Versuch der Pferderückung.
Dazu werden sog. Rückegassen zu den Forstwegen bzw. Forststrassen angelegt und dürfen von den Forstfahrzeugen nicht verlassen werden.
In den letzten Jahren hat sich in Großbetrieben die Verwendung von Harvesten durchgesetzt. Dies sind spezielle Holzerntemaschinen, welche eine halbautomatische Fällung, Entastung sowie Sortimentsbildung durchführen.
Der Einsatzschwerpunkt liegt im Nadelwald. Niederquerschnittsreifen sollen eine Bodenverdichtung im Wald minimieren. Trotzdem kommt es durch das Befahren zu Schäden am Waldboden und Stämmen entlang des Arbeitsplatzes.
LINK:
Zuletzt geändert: Mittwoch, 13. Oktober 2021, 18:26