Facheinschlägige Berufspraxis ist mit dem Start der neuen Curricula ab dem Wintersemester 2016/2017 verpflichtender Teil der Hochschulausbildung. In der Berufspraxis soll erworbenes Wissen angewandt und mit persönlichen Erfahrungen verknüpft neue Erkenntnisse und Perspektiven bringen.

Die Vorgehensweise beim Ansuchen auf Genehmigung der Berufspraxis wird Schritt für Schritt erklärt.Das Formular "Bestätigung der Berufspraxis" und das Bewertungsschema "Europäischer Qualifikationsrahmen" können hier heruntergeladen werden.

Zum besseren Verständnis der Bewertung und Berechnung der Berufspraxis werden von der Hochschule Musterbeispiele inklusive Berechnung bereitgestellt.

Studierende der Fachrichtung AUP 60 können sich sowohl an den Beispielen des Argarbereiches als auch an den Beispielen des Umweltbereiches orientieren.

Sehr geehrte Studierende,

das Berechnungstool zur Erhebung der Berufspraxisstunden wurde modifiziert und vereinfacht und kann ab sofort wieder genutzt werden.

Damit Sie durch die Umstellung keine Nachteile haben, wird die Abgabefrist von 31.12.2017 auf 21.01.2018 verlängert.

KEINE ANMELDUNG NÖTIG: Für die Nutzung des Berechnungstools müssen Sie sich NICHT ANMELDEN

WICHTIG: Das Berechnungstool dient ausschließlich der Berechnung der Berufspraxisstunden (ist kein Formular, es braucht keine Unterschrift). Die Berechnung als pdf-Format wird auf die Lernplattform (entsprechende Fachrichtung) hochgeladen.

vorgeschriebene außerschulische Praktika HBLA, BOKU-Praktika, facheinschlägige Berufspraxis, Meisterabschluss, Berufspraxis Ausland, elektronisches Berechnungstool, Umfang der Berufspraxisanrechnung bei langjähriger Berufstätigkeit, Selbständige Erwerbstätigkeit, Sozialversicherungsauszug in Papierform, Genehmigung der Berufspraxis auf PH-Online